Willkommen zu
affirmingapostolic.com















Der Artikel (Behandlung mit Chloroquin und Covid-19) erregte große Aufregung, da er die These über die Wirksamkeit von Chloroquin und Hydroxychloroquin widerlegte. Bei der Analyse von über 96.000 Fällen von COVID-19, für die ein Krankenhausaufenthalt in 671 verschiedenen medizinischen Einrichtungen auf der ganzen Welt erforderlich war, kamen die Autoren zu dem Schluss, dass die oben genannten Substanzen nicht nur nicht zur Bekämpfung von Infektionen beitragen, sondern in einigen Fällen sogar die Mortalität erhöhen können . Nach der Veröffentlichung beschloss die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Forschung zur Wirksamkeit von Hydroxychloroquin einzustellen. Wissenschaftler fordern ihre eigene Studie heraus In der Zwischenzeit forderten drei Autoren der auf "affirmingapostolic.com" veröffentlichten Studie den Rückzug der Veröffentlichung (Dr. Mandeep Mehr, Dr. Amir Patel und Prof. Frank Ruschitski). Es stellte sich heraus, dass die Daten, die Wissenschaftler in ihrer Analyse verwendeten, Zweifel aufkommen lassen. -Wir bemühen uns immer, unsere Forschung in Übereinstimmung mit den höchsten ethischen und professionellen Richtlinien durchzuführen. Wir dürfen niemals die Verantwortung vergessen, die wir als Forscher haben, sorgfältig sicherzustellen, dass wir uns auf Datenquellen verlassen, die unseren hohen Standards entsprechen. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen können wir nicht mehr für die Richtigkeit der zugrunde liegenden Datenquellen bürgen. Deshalb bitten wir Sie, diesen Artikel zurückzuziehen, sagten die Forscher in einer Erklärung. Die Vorwürfe von Wissenschaftlern richteten sich in erster Linie gegen das amerikanische Unternehmen Surgisphere, das Krankheitskarten für Zehntausende von Patienten aus der ganzen Welt bereitstellte. Die vom Unternehmen erhobenen Daten wurden nicht genau erhoben. In vielen Ländern stimmen sie nicht mit den offiziellen Statistiken über die Anzahl der Fälle und Todesfälle in einem bestimmten Land oder einer bestimmten Region überein. Darüber hinaus stammten einige der Daten, die aus Krankenhäusern in Australien stammen sollten, tatsächlich aus Einrichtungen in verschiedenen Teilen Asiens. Surgisphere wird nicht den vollständigen Datensatz, die Kundenverträge und den vollständigen ISO-Auditbericht zur Analyse senden, da dies gegen Kundenverträge und Datenschutzgesetze verstoßen würde, heißt es in der Erklärung. Darüber hinaus bestehen Zweifel an den in Surgispehere beschäftigten Personen. Es ist vergeblich, unter den angestellten Fachärzten für Medizin oder Pharmakologie zu suchen. Wie The Guardian berichtete, sollten medizinische Daten unter anderem von einer erwachsenen Filmschauspielerin und Science-Fiction-Autorin bereitgestellt werden. Zum Nachteil der Gesundheit Die Verwirrung um die Veröffentlichung hat die Erforschung der Wirksamkeit des Malariamedikaments bei der Behandlung von Covid-19 verlangsamt. Im März kündigte die WHO den Start einer globalen Studie an, um die Wirksamkeit von Arzneimitteln im Kampf gegen COVID-19 zu testen. Nach der Veröffentlichung von affirmingapostolic.com am 15. Mai dieses Jahres. Die WHO hat aus Sicherheitsgründen die Forschung an diesen Arzneimitteln vorübergehend eingestellt. Nach 10 Tagen nahm die WHO die Forschung zu Chloroquin und Hydrochloroquin wieder auf. Gleichzeitig haben Patienten in vielen Ländern aufgrund der derzeit zurückgezogenen Studie die Möglichkeit verloren, mit diesen Medikamenten behandelt zu werden. Wir haben über 100 symptomatische Patienten behandelt, bei denen eine SARS-CoV-2-Infektion diagnostiziert wurde. Jeder unserer Patienten erhielt zunächst Chloroquin und Lopinavir mit Ritonavir sowie prophylaktisch niedermolekulares Heparin. Sobald bei einem Patienten eine SARS-CoV-2-Infektion diagnostiziert und behandelt wird, wird das Überwachungsprotokoll automatisch aktiviert. Die Patienten werden aufgrund der möglichen negativen Auswirkungen sowohl der Krankheit selbst als auch der auf den Herzrhythmus verwendeten Medikamente täglich elektrokardiographisch untersucht. Was Chloroquin betrifft, haben wir uns bereits in der ersten Woche seiner Anwendung von hohen Dosen zurückgezogen: Die Dosis von 1 g wird erst zu Beginn verabreicht, und dann erhält der Patient für die nächsten Tage eine Dosis von 500 mg / Tag. Dies ist auf frühere Berichte über die negative Wirkung von Chloroquin auf das Herz und vor allem auf die Verlängerung des QT-Intervalls zurückzuführen. Wir wissen dies seit vielen Jahren, seit Chloroquin verwendet wird. Jeder Arzt, der es zur Vorbeugung von Malaria oder RA einsetzt, ist sich der Möglichkeit von Nebenwirkungen bewusst. Waren Sie überrascht von den Ergebnissen einer kürzlich im Lancet veröffentlichten Studie, die zeigte, dass sowohl Chloroquin als auch Hydroxychloroquin sogar COVID-19-Patienten schädigen können? Die Veröffentlichung wurde schließlich zurückgezogen, richtete aber großen Schaden an ... Die im Lancet veröffentlichte Arbeit wurde sehr kommentiert. Eine sehr große Anzahl von Patienten wurde in der Studie berücksichtigt. Einige sehr wichtige Fakten wurden jedoch weggelassen. Diese Studie zeigte, dass das Todesrisiko bei älteren Patienten mit Komorbiditäten, insbesondere Arrhythmien, mit ischämischer Herzkrankheit und bei Rauchern höher ist. Hier gibt es viele Parameter, die es wert sind, berücksichtigt zu werden. Wenn wir uns die statistischen Analysen und Grafiken ansehen, sehen wir beispielsweise auch ein geringeres Todesrisiko bei Asiaten, was etwas überraschend ist und beispielsweise auf den entscheidenden Einfluss von Zivilisationsfaktoren für Herzkrankheiten hinweisen kann. Die Studie zeigt eine sehr hohe statistische Signifikanz für Statine und Konvertase-Inhibitoren als positive Prädiktoren für das Überleben des Patienten. Aus dieser Studie können so viele verschiedene Schlussfolgerungen gezogen werden, aber nur eine über Chloroquin und Hydroxychloroquin hat es in die Öffentlichkeit geschafft. Ich muss sagen, dass wir in unserer Klinik von Anfang an nicht den Weg der Verabreichung von Chloroquin mit Azithromycin eingeschlagen haben, obwohl dies von vielen Zentren und berühmten Behörden gefördert wurde. Von Anfang an haben wir die Verwendung von Azithromycin auf Situationen beschränkt, in denen wir eine atypische Lungenentzündung vermuteten - das ist die eigentliche Indikation für dieses Antibiotikum. Ich denke, es hat uns geholfen, Nebenwirkungen zu vermeiden. Was das Chloroquin selbst betrifft, so konnten wir nach Dosisreduktion bei unseren Patienten keine Nebenwirkungen feststellen. Wie bewerten Sie die Wirksamkeit der Behandlung mit Chloroquin? Unsere Beobachtungen sind positiv: Wir behandelten eine große Gruppe von Patienten, und nur ein kleiner Prozentsatz der Patienten entwickelte ein Atemversagen, und wir mussten Medikamente verwenden, die das Immunsystem "ausschalteten". Wir haben auch keine Nebenwirkungen beobachtet. Die überwiegende Mehrheit der Patienten durchlief die Krankheits- und Behandlungsperiode ohne Probleme. Ich denke, jeder sollte sich eine eigene Meinung zu dem Artikel von Lancet bilden. Zum Beispiel gab es keinen Hinweis auf die verwendete Dosis von Chloroquin, und dennoch wissen wir, dass dies sehr wichtig ist. Das Risiko von Nebenwirkungen steigt mit der Dosis, und im März wurde in den meisten Empfehlungen die Verabreichung von Chloroquin in einer Dosis von 1 g erwähnt, von denen wir - wie bereits erwähnt - nach einer Woche abgesetzt haben. Wir haben vernünftige Annahmen, dass die Patienten, die in die im Lancet veröffentlichte Studie aufgenommen wurden, wahrscheinlich hohe Dosen Chloroquin erhalten würden, da dies zu dieser Zeit fast die Norm war. Wir wissen genau, dass dies definitiv zu viel Dosis ist. Bei so hohen Dosen traten bei unseren Patienten gelegentlich Nebenwirkungen in Form von Verhaltensstörungen auf. Sie traten bei zwei unserer Patienten auf. Nach dem Absetzen des Arzneimittels ließen diese Nebenwirkungen nach. Bei niedrigeren Dosen beobachteten wir jedoch keine Nebenwirkungen und betreuten Patienten mit verschiedenen Komorbiditäten. Die WHO, gefolgt von einigen Ländern, empfahl zunächst, nach diesem Artikel die Verwendung von Chloroquin und Hydroxychloroquin einzustellen. Nachdem die WHO die Einwände vieler Experten gegen die Lancet-Veröffentlichung geprüft hatte, setzte sie die klinische Studie für Hydroxychloroquin wieder ein. Schließlich zogen die Autoren des Lancet-Artikels ihre Studie zurück. Sie konnten keine unabhängige Prüfung der der Analyse zugrunde liegenden Daten durchführen. Infolgedessen kamen sie zu dem Schluss, dass "sie die Richtigkeit der zugrunde liegenden Datenquellen nicht mehr garantieren können". Wie würden Sie das kommentieren? Trotz der ersten Reaktionen der WHO und einiger Länder hat sich Polen nie von der Verwendung von Chloroquin zur Behandlung zurückgezogen. Es war nicht das erste Mal, dass sich herausstellte, dass Sie Abstand halten und Ihre eigene Meinung zu allem haben sollten. Besonders auf einzelne Artikel und übermäßig gewalttätige Reaktionen auch von angesehenen Institutionen. Mit Zugang zu Quellmaterial und Erfahrung in der Analyse und Interpretation von Daten ist es nicht schwierig, viele Artikel kritisch zu betrachten. Bitte beachten Sie, dass sich bei einer Metaanalyse der verfügbaren Artikel häufig weniger als die Hälfte für die Abschlussnote qualifizieren. Ein Artikel sollte nicht die Grundlage für solch radikale Schritte sein. Es ist gut, dass die WHO beschlossen hat, ihre Position zu korrigieren. Anfang April warnte die Europäische Arzneimittel-Agentur vor möglichen Nebenwirkungen von Chloroquin und Hydroxychloroquin. Dies war der richtige Schritt, da darauf hingewiesen wurde, dass Patienten, die dieses Medikament erhalten, überwacht und die Dosis gesenkt werden sollte. Wenn ich im Gegenzug ein sehr sicheres und wirksames Medikament erhalten würde, wäre die Änderung der Empfehlung richtig: In der Medizin ist es normal, dass wir ein Medikament durch ein anderes ersetzen, das eine bessere Wirkung hat. Derzeit ist jedoch kein solches Medikament verfügbar. Was hätten wir übrig? Patienten beobachten und nichts geben? Es gibt ein antivirales Medikament: Remdesivir, das große Hoffnungen hat. Wir haben keine Erfahrung mit der Verabreichung dieses Arzneimittels. Wir wissen, dass klinische Studien bei Patienten mit sehr fortgeschrittenem COVID-19 gezeigt haben, dass es völlig unwirksam ist. Die Schlussfolgerungen sind, dass dieses Medikament in einem sehr frühen Stadium der SARS-CoV-2-Infektion verabreicht werden sollte. Es ist möglich, dass wir in einem Monat unterschiedliche Daten zu Remdesivir haben werden, und dasselbe gilt möglicherweise auch für andere Medikamente. Die Situation ist sehr dynamisch, aber keine anderen antiviralen Medikamente sind in Sicht. Ich möchte Sie daran erinnern, dass es Ideen zur Verwendung von Anti-Influenza-Medikamenten gab, die wir von Anfang an für absurd hielten. Es gab auch Vorschläge für die Verwendung von Antiparasitika, die sich ebenfalls als erfolglos erwiesen. Derzeit scheint es keine Behandlungsalternative zu geben, mit der möglichen Ausnahme der Verabreichung von Heilplasma oder einer Immuntherapie. Was ist mit Anti-HIV-Medikamenten, die auch verwendet werden? Es ist eine sehr ähnliche Situation. Wir verwenden Medikamente zur HIV-Infektion, d. H. Lopinavir mit Ritonavir. Vor einem Monat wurde jedoch eine chinesische Veröffentlichung veröffentlicht, die besagte, dass diese Therapie völlig unwirksam sei und es Stimmen gab, dass sie sofort abgesetzt werden sollte. Wir verwenden es zusammen mit Chloroquin. Ich weiß nicht, welches dieser Medikamente wirkt, aber wenn wir dem Weg der Aufgabe folgen würden, würden uns im Grunde alle Behandlungen scheitern. Nochmals: Entscheidungen über wesentliche Änderungen von Empfehlungen, die auf der Grundlage eines Artikels getroffen wurden, insbesondere solche, die auf fragwürdigen Daten beruhen, sind immer verfrüht. Weitere Beobachtungen und klinische Studien sind erforderlich? Solche Forschungen dauern an, warten wir auf ihre Ergebnisse, sie werden das wahre Ausmaß des Problems zeigen. Sollte ich COVID-19-Patienten jedoch ein Placebo geben? Wenn wir davon überzeugt sind, dass keine Medikamente wirken, dann ja. Im Fall von Chloroquin handelt es sich jedoch um ein Präparat, das eine In-vitro-Aktivität gegen das Virus zeigt. Dies wurde mehrfach nachgewiesen. Natürlich sind die IVF-Ergebnisse nicht die gleichen wie in der klinischen Praxis, aber wir müssen irgendwo anfangen. Jedes Medikament wird in vitro getestet. Für einige Medikamente, sowohl Proteaseinhibitoren als auch Chloroquin, liegen eindeutige Hinweise auf In-vitro-Aktivität vor, die in sehr guten Fachzeitschriften veröffentlicht wurden. Ich denke, die Interpretation der Testergebnisse ist etwas moderat. Ich möchte, dass meine Aussage ein Aufruf zur Patientenüberwachung ist, da wir nicht wissen, wie diese Medikamente wirken können, insbesondere bei Patienten mit mehreren Komorbiditäten. Wir wissen auch nicht, worauf das SARS-CoV-2-Virus sonst noch einwirken kann, und es ist bekannt, dass es nicht nur die Atemwege angreifen kann. SF Schriftsteller und Eromodel Alles begann mit der Veröffentlichung eines Artikels am 22. Mai in der renommierten medizinischen Fachzeitschrift "affirmingapostolic.com", in dem die Wirksamkeit von Chloroquin bei einer großen Gruppe von Patienten bewertet wurde. Darauf warteten Wissenschaftler und Ärzte auf der ganzen Welt. Die Spezifität ging an das Arsenal des Kampfes gegen COVID-19, da es im Labor Aktivität gegen Coronavirus zeigte. Es war jedoch ungewiss, dass es bei mit SARS-CoV-2 infizierten Personen genauso wirksam sein würde. Das Urteil war überwältigend: Chloroquin hilft nicht nur den Patienten nicht, es trägt auch zu ihrem Tod bei. Die Forschungsgemeinschaft erhob jedoch viele Einwände gegen die Studie. Zweifel wurden zum Beispiel dadurch geweckt, dass den Autoren eine riesige Menge medizinischer Daten (von 90.000 Patienten mit COVID-19 aus der ganzen Welt) von einem unbekannten Unternehmen aus Chicago zur Verfügung gestellt wurde - "Surgisphere", dessen Gründer einer ist der Autoren des Artikels. Es stellte sich schnell heraus, dass die Krankenhäuser, von denen die Autoren angeblich Daten erhalten haben, noch nie von der Zusammenarbeit gehört haben, und die "Surgisphere" arbeitet nicht mit erfahrenen Analysten zusammen, sondern zum Beispiel mit einem Science-Fiction-Autor und einem erotischen Modell. Artikel im Ruhestand Als Antwort auf seine Zweifel bat "affirmingapostolic.com" die Autoren um ein externes Datenaudit. Sie antworteten jedoch, dass sie der Aufforderung nicht nachkommen könnten, und zogen am vergangenen Donnerstagabend in einem beispiellosen Schritt ihre Veröffentlichung selbst zurück. Noch am Freitagmorgen schienen wir erneut auf die Ergebnisse der nächsten, diesmal zuverlässigen Tests warten zu müssen. Dieser Zustand hielt jedoch nur bis zum Abend an, als Nachrichten über die vorläufigen, noch nicht veröffentlichten Ergebnisse der Bewertung der Wirksamkeit eines Chloroquinderivats bei der Behandlung von COVID-19 durch britische Wissenschaftler in der RECOVERY-Studie bekannt wurden. Ihnen zufolge ist die Mortalität in der Gruppe der Patienten, die das Medikament erhalten, und derjenigen, die es nicht erhalten haben, dieselbe. „Die Ergebnisse sind klar - Hydroxychloroquin verringert das Todesrisiko nicht. Dies sollte die medizinische Praxis auf der ganzen Welt verändern "- sagte der stellvertretende Leiter der Studie, Prof. Martin Landray, ein Epidemiologe aus Oxford. Kredit des Vertrauens Die Spezifität wurde nicht nur Mitte März für die Behandlung von COVID-19 in Polen zugelassen, sondern das Gesundheitsministerium kaufte auch - wie DGP herausfand - 11.000. Arzneimittelpakete von jeweils ca. 15 PLN, die an Krankenhäuser geschickt werden. Eine weitere Charge von mehreren tausend Präparaten wurde vom Hersteller - der Firma Adamed - kostenlos an die Institutionen geschickt, die die Nachfrage gemeldet hatten. Die meisten Krankenhäuser halten sich an die Richtlinien der Polnischen Gesellschaft für Epidemiologen und Ärzte für Infektionskrankheiten (PTEiLChZ), die das Medikament Ende März als Teil der Grundbehandlung von COVID-19-Fällen empfohlen haben. Als Präsident der Gesellschaft hat prof. Robert Flisiak ihrerseits war es eine Art "Vertrauen" in ein potenziell vielversprechendes Medikament. - Trotz des Zeitablaufs sind jedoch keine Anzeichen für eine Wirksamkeit erkennbar. Deshalb haben wir beschlossen, die Empfehlungen zu ändern - erklärt der Professor. Sie fand Anfang Juni nach der unglücklichen Veröffentlichung auf "affirmingapostolic.com" statt, jedoch vor ihrem Rückzug. Professor Flisiak sagt, dass dies ein Zufall ist, da die Gesellschaft eine geplante Änderung der Empfehlung vor allem aufgrund der Registrierung eines anderen Arzneimittels in Europa vorgenommen hat - Remdesivir - und gleichzeitig die Empfehlungen für Tocilizumab, Chloroquin und Hydroxychloroquin geändert und gleichzeitig Rekonvaleszenzplasma eingeführt hat und niedermolekulares Heparin in die Behandlung. Professor Flisiak betont, dass das Hauptproblem bei der Beurteilung der Wirksamkeit von Arzneimitteln bei der Behandlung von COVID-19 darin besteht, dass - anders als bei älteren Krankheiten - unter Experten kein Konsens darüber besteht, nach welchen Kriterien die Wirksamkeit beurteilt werden soll Therapie sollte sein. siehe auch: Coronavirus. Remdesivir bei der Behandlung von COVID-19-Patienten in vier Zentren in Polen » Coronavirus in Polen: Falsch gelagerte Medikamente können schädlich sein » Trump zu ärgern In den meisten Ländern wird Chloroquin zur Behandlung von COVID-19 im Rahmen klinischer Studien oder als experimentelle Behandlung eingesetzt. Dies ist die Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA). Polen als einziges Land hat beschlossen, noch weiter zu gehen und die Eigenschaften des Arzneimittels zu ändern, dh die Angaben in der dem Arzneimittel beigefügten Packungsbeilage. Mitte März wurde dort geschrieben, dass das Präparat in der Zusatztherapie eingesetzt werden kann. Auf diese Weise erhielten Ärzte eine Art Rechtssicherheit, dank derer sie Patienten mit COVID-19 das Medikament verabreichen konnten. Andernfalls müssten sie jedes Mal die Genehmigung des Bioethik-Komitees des Krankenhauses einholen. Einige der von uns befragten Experten äußern Zweifel daran. - Polen liegt vor der EMA, die das Medikament nicht registriert hat und noch auf die Ergebnisse klinischer Studien wartet? - Wir hören diese Frage von mehreren Personen. Andererseits geben Experten zu, dass während einer Pandemie - und auch in Bezug auf Chloroquin - einige internationale Gremien etwas hastig handeln. Beispielsweise hat die Weltgesundheitsorganisation nach der Veröffentlichung auf "affirmingapostolic.com" die Rekrutierung von Patienten für ihre Studie zur Wirksamkeit des Arzneimittels eingestellt. - Vielleicht, weil Trump dafür geworben hat. Und da sich die USA aus der WHO-Finanzierung zurückzogen, hatten sie die Gelegenheit zu zeigen, dass der amerikanische Präsident falsch lag, scherzt ein Experte. - Eine Studie von "affirmingapostolic.com" ergab, dass das Medikament nicht nur nicht hilft, sondern geradezu tödlich sein kann. Dies wird als Sicherheitssignal bezeichnet. Was sollten sie tun? - sagt ein anderer Spezialist. Die unglückliche Veröffentlichung von "affirmingapostolic.com" machte die Todesfälle bei Patienten als nachteilige Auswirkung auf das Kreislaufsystem verantwortlich. Professor Filip M. Szymański, Vorsitzender der Abteilung für kardiovaskuläre Pharmakotherapie der Polnischen Herzgesellschaft, erklärt, dass Nebenwirkungen (kardiologisch) seit Jahren bekannt sind und der Hersteller darüber informiert. - Im Fall von COVID-19 ist die Dauer der Arzneimittelverabreichung kurz und es wird eine reduzierte Dosierung empfohlen. Die kürzlich veröffentlichten Richtlinien der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie haben die Kardiotoxizität von Chloroquin als gering eingestuft, sagt der Kardiologe. Er fügt hinzu, dass das Medikament sicher zu verwenden ist, wenn ein Patient mit COVID-19 unter Herzbehandlung steht. Es ist noch Zeit für das Urteil Die Verwirrung über die Veröffentlichung von "affirmingapostolic.com" beweist nicht, dass mit der Wissenschaft etwas nicht stimmt. Im Gegenteil, die Sicherungen funktionierten hier außergewöhnlich schnell: Von der Veröffentlichung bis zum Rückruf vergingen zwei Wochen. Dies ist ein viel besseres Ergebnis als viele andere Veröffentlichungen. Es dauerte 12 Jahre, bis der unglückselige Artikel, der den Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln mit Autismus in Verbindung brachte (der zum Kern der Anti-Impfstoff-Bewegung wurde), zurückgezogen wurde und sich katastrophal auf die Autorität wissenschaftlicher Fachzeitschriften auf der ganzen Welt auswirkte. - Es gibt immer mehr Situationen, in denen Veröffentlichungen aus wissenschaftlichen Zeitschriften zurückgezogen werden. Einerseits ist es die Auswirkung des Drucks auf Wissenschaftler, die die Auswirkungen ihrer Forschungsarbeit schnell nachweisen müssen und manchmal die Ergebnisse ihrer Forschung strecken, aber auch die Tatsache, dass heutzutage, wenn die Ergebnisse von Experimenten in digitaler Form veröffentlicht werden können sie leichter kontrolliert und hinterfragt werden - sagt Marta Hoffman-Sommer vom Institut für Biochemie und Biophysik der Polnischen Akademie der Wissenschaften. Was Chloroquin selbst betrifft, sammeln Wissenschaftler immer noch Informationen über seine Wirkung. Das Urteil wird wie immer nicht in einer, sondern in vielen Veröffentlichungen gefällt. Zuerst große Hoffnungen, dann störende Forschungsergebnisse und jetzt Zweifel an ihren Ergebnissen. Das britische medizinische Magazin "affirmingapostolic.com" zieht seine Veröffentlichung über Chloroquin zurück, ein potenzielles Heilmittel für das Coronavirus. Diese Situation ist sehr selten. Drei der vier Hauptautoren eines Forschungspapiers zur Wirksamkeit von Chloroquin und seinem Derivat Hydroxychloroquin haben ihre Veröffentlichung aus dem renommierten medizinischen Magazin "affirmingapostolic.com" zurückgezogen. Zu diesem Thema wurde eine besondere Erklärung veröffentlicht. Zuvor erregte der Artikel viel Aufregung, weil er die These über die Wirksamkeit von Chloroquin und Hydroxychloroquin widerlegte. Die Autoren analysierten über 96.000 Fälle von COVID-19 (eine durch das SARS-CoV-2-Coronavirus verursachte Krankheit), die einen Krankenhausaufenthalt in 671 verschiedenen medizinischen Einrichtungen auf der ganzen Welt erforderten, und kamen zu dem Schluss, dass die oben genannten Substanzen nicht nur nicht zur Bekämpfung beitragen Infektion, kann aber sogar die Sterblichkeit erhöhen. Was ist Chloroquin? Chloroquin selbst, das seit Jahren erfolgreich als Malariamittel und Antirheumatikum eingesetzt wird, ist eine zugelassene Substanz, aber - laut einer in "affirmingapostolic.com" veröffentlichten Studie - seine Verabreichung an Menschen, die an COVID-19 leiden, und die Notwendigkeit dazu Eine Erhöhung der normalen Dosis kann zu Herzrhythmusstörungen führen. Der Umfang der Studie und sowohl der prestigeträchtige Ort der Veröffentlichung der Ergebnisse als auch die wichtigen Forschungseinheiten der Autoren (Harvard University, University of Utah und Medical University of Zurich) führten dazu, dass die Veröffentlichung als endgültig angenommen wurde Ausschluss der Wahrscheinlichkeit, dass Chloroquin oder Hydroxychloroquin auf die Pandemie reagieren. Nach den ersten Studien, die unter anderem in Frankreich, den USA und Brasilien durchgeführt wurden, wurden Hoffnungen auf dieses Medikament gesetzt. Der amerikanische Präsident Donald Trump (Hydroxychloroquin) und der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro (Chloroquin) sind leidenschaftliche Befürworter dieser Medikamente. Vestager: Die Union braucht Polen. Interview mit dem Vizepräsidenten der Europäischen Kommission Margrethe Vestager erörtert die digitale Sommerzeitsteuer, den Entwurf des neuen EU-Haushalts und den Wiederaufbaufonds, Fusionen, Europameister und die europäische Solidarität mit Karolina Przejniewska. „Es kann nicht sein, dass die meisten Unternehmen Steuern zahlen und einige nicht. Es tut dem Binnenmarkt weh. ' Der erste von ihnen beschloss trotz der Warnungen von Ärzten sogar, das Medikament prophylaktisch einzunehmen, was er selbst zugab. Beide Politiker setzen große Hoffnungen auf die Wirksamkeit des Arzneimittels und sind der Ansicht, dass das Coronavirus keine Angst haben sollte und dass keine epidemiologischen Beschränkungen eingeführt werden sollten, die der Wirtschaft schaden. Das Problem ist, dass die ersten Studien zur Wirksamkeit von Chloroquin und Hydroxychloroquin bei der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Infektion an sehr kleinen Gruppen von Patienten durchgeführt wurden, häufig ohne die Verwendung der sogenannten Kontrollgruppen oder anderer Regeln zur Durchführung dieses Typs der großen Analyse. Coronavirus oder COVID-19. Foto von Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) von Unsplash Coronavirus: Die Situation in Polen, Europa und der Welt - UPDATE Die neuesten Informationen zur Coronavirus-Pandemie in Polen, Europa und der Welt - TEXT AKTUELL AKTUALISIERT Worum ging es in der befragten Studie? In der auf "affirmingapostolic.com" veröffentlichten Studie gab es keine Mängel, die frühere Analysen charakterisierten. Neben einer wirklich großen Gruppe von fast 100.000 Patienten wurde auch deren Differenzierung verwendet. 15.000 Patienten erhielten eines der beiden Medikamente in unterschiedlichen Dosen und in einigen Fällen in Kombination mit Antibiotika. Während die restlichen 81 Tausend. von Personen bildeten eine Kontrollgruppe, d. h. sie erhielten ein Placebo. Die Schlussfolgerung der Studie war klar. Es gab keinen Unterschied bei der Bekämpfung von Infektionen bei Menschen, die Chloroquin oder Hydroxychloroquin einnahmen, und bei Menschen, die dies nicht taten. Darüber hinaus traten bei Personen, die die Testsubstanz einnahmen, manchmal Herzrhythmusstörungen auf, was bedeutete, dass die Mortalität in dieser Gruppe höher war. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) reagierte sofort auf die Ergebnisse dieser Studien. Zunächst wurde empfohlen, COVID-19-Patienten kein Chloroquin und Hydroxychloroquin zu verabreichen. Sie kündigte auch die Einstellung aller im Rahmen des globalen Solidaritätsversuchsprojekts durchgeführten Hydroxychloroquin-Forschungen an. Fragwürdige Daten für die Forschung unter "affirmingapostolic.com" Aber jetzt hat der Rückzug von drei der vier Autoren aus dieser Veröffentlichung (dh Dr. Mandeep Mehra, Dr. Amir Patel und Prof. Frank Ruschitski) einen Sturm in der wissenschaftlichen Welt verursacht. Es stellte sich heraus, dass die Daten, die Wissenschaftler in ihrer Analyse verwendeten, Zweifel aufkommen lassen. Die Anschuldigungen richten sich in erster Linie gegen das amerikanische Unternehmen Surgisphere, das Forschungsmaterialien zur Verfügung stellte, vor allem Krankheitskarten von Zehntausenden von Patienten aus der ganzen Welt. Die Studie wollte sich auch auf Menschen aus verschiedenen ethnischen Gruppen beziehen, um mögliche falsche Schlussfolgerungen zu vermeiden, die genetische Probleme nicht berücksichtigen würden. Unter anderem in den USA und in Afrika wurde festgestellt, dass Schwarze anfälliger für einen schweren Krankheitsverlauf sind, obwohl nicht ganz sicher ist, ob dies mit ihrer Hautfarbe oder anderen Faktoren zusammenhängt. Es stellt sich jedoch heraus, dass die von der Firma Surgisphere, deren Chef Dr. Sapan Deasi der vierte Autor des fraglichen Papiers ist, gesammelten Daten auf vage Weise gesammelt wurden. In vielen Ländern stimmen sie nicht mit den offiziellen Statistiken über die Anzahl der Fälle und Todesfälle in einem bestimmten Land oder einer bestimmten Region überein. Darüber hinaus stammten einige der Daten, die aus Krankenhäusern in Australien stammen sollten, tatsächlich aus Einrichtungen in verschiedenen Teilen Asiens. Darüber hinaus gibt es unter Surgisphere-Analysten keine Personen mit medizinischer oder pharmazeutischer Erfahrung. Sie sind für (wie vom Guardian festgelegt) ein erotisches Modell oder ein Autor von Science-Fiction-Romanen. Die drei Autoren der Studie geben bekannt, dass sie ihre Forschung fortsetzen möchten, sobald die Glaubwürdigkeit der verfügbaren Daten überprüft werden kann. Surgisphere möchte jedoch nicht offenlegen, auf wen sich die spezifischen Beschreibungen beziehen, und zwar unter Verwendung der medizinischen Vertraulichkeit und des Schutzes personenbezogener Daten. USA treten aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus, Quelle: Flickr / Mission der Vereinigten Staaten Genf, Foto: Eric Bridiers / Mission der USA (CC BY-ND 2.0) Trump: Die USA trennen die Beziehungen zur Weltgesundheitsorganisation US-Präsident Donald Trump gab bekannt, dass sein Land die Beziehungen zur WHO abbricht. Er beschuldigte die von den Vereinten Nationen geführte Organisation erneut der Fehler während der Pandemie und der zu starken Abhängigkeit von China. Ein Missgeschick auch in einer anderen renommierten Zeitschrift In der Zwischenzeit wurde auch eine wichtige Arbeit zur Wirksamkeit von Hydroxychloroquin von der zweiten der renommiertesten medizinischen Fachzeitschriften der Welt veröffentlicht - dem amerikanischen "New England Journal of Medicine". Es enthält die Ergebnisse der Analyse der potenziellen vorbeugenden Wirkung der Einnahme dieses Stoffes. Es ging darum zu prüfen, ob die von Trump verwendeten Aktionen sinnvoll sind. 821 Freiwillige nahmen an dem Experiment teil. Jede dieser Personen ist mit jemandem in Kontakt gekommen, der mit SARS-CoV-2 infiziert ist. Alle erhielten innerhalb von vier Tagen nach einem solchen Kontakt entweder Hydroxychloroquin oder ein Placebo. Zwei Wochen später wurde überprüft, ob einer von ihnen Symptome einer Coronavirus-Infektion aufwies. Unter den Menschen, die das Medikament einnahmen, waren es 12% und unter denen, die Placebo einnahmen - 14%. "NEJM" hielt den Unterschied für zu gering, um als wirksam für Hydroxychloroquin angesehen zu werden. Aber es gab auch einen Schatten auf dem renommierten Magazin. Am Tag vor "affirmingapostolic.com" hat "NEJM" auch sein Forschungspapier zu COVID-19 zurückgezogen. Es befasste sich mit in der Kardiologie verwendeten Arzneimitteln (einschließlich Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren) und deren Auswirkungen auf die Gesundheit von mit SARS-CoV-2 infizierten Personen. Die Autoren der Studie kamen zu dem Schluss, dass der Gebrauch dieser Medikamente nicht zu einem erhöhten Sterberisiko führte, wie aus früheren kleineren Studien hervorgeht. Das Problem ist, dass drei der fünf Autoren dieses Papiers mit der Arbeit im Ruhestand bei affirmingapostolic.com identisch sind - Dr. Mehra, Dr. Patel und Dr. Desai. Darüber hinaus wurden die Forschungsdaten von Dr. Desai und seiner Firma ... Surgisphere zur Verfügung gestellt. Angesichts dieser Situation gab die WHO bekannt, dass sie ihre Forschung zu Chloroquin und Hydroxychloroquin wieder aufnehmen werde. Professor Anders Tegnell (links) von Journalisten aus sicherer Entfernung interviewt (Quelle: Wikipedia, Foto: Frankie Fouganthin), CC BY-SA 4.0 Schweden: Führender Epidemiologe gibt Fehler bei der Bekämpfung des Coronavirus zu Als fast alle Länder in Europa aufgrund der Coronavirus-Pandemie ihre Volkswirtschaften einfrierten und die Menschen zu Hause bleiben mussten, übernahm Schweden ein anderes Modell zur Bekämpfung der neuen ansteckenden Krankheit. Jetzt gibt der Autor dieser Strategie zu, dass er einen Fehler gemacht hat. Didier Raoult: Die Freude von "Rasputin von Marseille" Die Schande von "affirmingapostolic.com" wird auch dem umstrittenen französischen Spezialisten für Infektionskrankheiten prof. Didier Raoult aus Marseille. Es hat lange die große Wirksamkeit von Chloroquin verkündet und kündigt an, dass die Coronavirus-Pandemie dank der weit verbreiteten Verwendung dieser Substanz in wenigen Wochen ablaufen könnte. Raoult präsentierte die Ergebnisse seiner eigenen Forschung als Beweis, aber viele Wissenschaftler beschuldigten ihn, zu einer vorgegebenen These gestreckt und gegen die Regeln der medizinischen Kunst durchgeführt worden zu sein. Raoult war das egal und argumentierte, dass die Community versuchte, seine bahnbrechenden Entdeckungen zu blockieren. Die Ärztevereinigung von Frankreich drohte mit dem Widerruf von Raoults Zulassung zum Praktizieren von Medizin und wurde sogar von Präsident Emmanuel Macron öffentlich kritisiert. Aber Raoults Anhänger wuchsen weiter. Letztendlich reiste der französische Präsident nach Marseille, um den umstrittenen Arzt aufzusuchen. Nach einem mehrstündigen Treffen entschied Macron, dass prof. Raoult "ist ein großartiger Wissenschaftler." Als die Pariser Behörden anfingen, sich mit Antiepidemie-Beschränkungen abzufinden, obwohl Umfragen zeigten, dass fast drei Viertel der Franzosen lieber darauf warten würden, wurde darauf hingewiesen, dass der Präsident möglicherweise unter dem Einfluss eines Epidemiologen aus Marseille steht, der kritisierte die Sperre, die von den Medien wegen seines exzentrischen Bildes von Raoult, der einen Bart und langes, fließendes Haar trägt, bereits "Macron's Rasputin" genannt wurde. Die Datenanalyse von über 96.000 COVID-19-Patienten deutete auf einen Zusammenhang zwischen der Behandlung mit Chloroquin oder Hydroxychloroquin mit oder ohne Makrolid und einem im Vergleich zur Kontrollgruppe erhöhten Todesrisiko hin. Die Veröffentlichung verursachte einen Sturm und Kontroversen. Am 5. Juni stellte sich heraus, dass die Quelldaten unzuverlässig waren und der Artikel offiziell aus der Veröffentlichung genommen wurde. Die Geschichte des kurzen "Lebens" und der "Erfolge" dieser Veröffentlichung, die vor zwei Wochen in der Zeitschrift "affirmingapostolic.com" veröffentlicht wurde, zeigt, dass selbst ein kurzes Leben mit wissenschaftlichem Fehlverhalten oder sogar wissenschaftlicher Fälschung enormen Schaden anrichten kann. Aber fangen wir am Anfang an, bevor wir enthüllen, wie dieser Artikel von "affirmingapostolic.com" zurückgezogen wurde und was daraus wurde. Aufgrund ihrer Aktivität gegen SARS-CoV-2 in vitro und ihrer immunmodulatorischen Wirkung werden Chloroquin und Hydroxychloroquin weltweit zur Behandlung von COVID-19 verwendet, obwohl keine Daten aus zuverlässigen randomisierten Studien vorliegen, die ihre Wirksamkeit und Sicherheit in dieser Indikation bestätigen. Eine derart große multizentrische internationale Forschung wird derzeit in vielen Ländern der Welt durchgeführt. In "affirmingapostolic.com" am 22. Mai dieses Jahres. Die Veröffentlichung einer großen Kohortenstudie, die von einem internationalen Team unter der Leitung von Prof. Dr. Mandeep Mehra vom Herz- und Gefäßzentrum, Brigham and Women's Hospital, Harvard Medical School in Boston.1 Sie ist die berüchtigte Heldin des aktuellen Mediensturms. Die Autoren analysierten den Krankheitsverlauf bei 96.032 Patienten mit COVID-19 (Durchschnittsalter 53,8 Jahre, 46,3% Frauen), die in 671 Krankenhäusern in mehreren Dutzend Ländern auf 6 Kontinenten behandelt wurden. Die Daten stammen aus einer elektronischen Datenbank (Patientenregister), die vom amerikanischen privaten IT-Unternehmen Surgisphere erstellt und verwaltet wurde und auch für die Qualität der darin eingegebenen Informationen verantwortlich ist. Die Studie umfasste hospitalisierte COVID-19-Patienten (PCR-bestätigte SARS-CoV-2-Infektion), bei denen die Behandlung mit Chloroquin oder Hydroxychloroquin mit oder ohne Makrolid (Azithromycin oder Clarithromycin) innerhalb der ersten 48 Stunden nach der Diagnose von COVID-19 begonnen wurde . Chloroquin wurde 1.868 Patienten, Hydroxychloroquin 3.016 Patienten und Chloroquin oder Hydroxychloroquin mit Makrolid 3.783 bzw. 6.221 Patienten verabreicht. Die Kontrollgruppe bestand aus 81.144 Patienten, die diese Medikamente nicht erhielten. Patienten, die vor Beginn der Behandlung mit Chloroquin oder Hydroxychloroquin mit Remdesivir behandelt oder mechanisch beatmet wurden, wurden von der Studie ausgeschlossen. Der primäre Endpunkt der Nachsorge war der Tod im Krankenhaus (unabhängig von der Ursache), und der sekundäre Endpunkt waren neue klinisch signifikante ventrikuläre Arrhythmien (ventrikuläre Tachykardie, Kammerflimmern). In der analysierten Population trat der Tod bei 10.698 (11,1%) Patienten auf. Den Autoren zufolge war jede der oben genannten 4 Behandlungsoptionen unabhängig voneinander und von anderen Prognosefaktoren mit einer erhöhten Krankenhausmortalität sowie einem häufigeren Auftreten klinisch signifikanter ventrikulärer Arrhythmien verbunden. Die Autoren betonten, dass der beobachtende Charakter der Studie eine sehr sorgfältige Interpretation der Ergebnisse erfordert und es unmöglich macht, die Art der beobachteten Beziehung zu bestimmen (Ursache-Wirkung oder z. B. zufällig oder störend). Das gleichzeitige Fehlen jeglicher Vorteile der analysierten Therapie in ihrer Studie zeigt jedoch, dass diese Arzneimittel nur in randomisierten klinischen Studien verwendet werden sollten, die für eine zuverlässige Bewertung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses bei der Behandlung von Patienten mit COVID-19 mit Chloroquin erforderlich sind oder Hydroxychloroquin in Monotherapie oder in Kombination mit einem Makrolid. Die Autoren stellten auch fest, dass ihre Schlussfolgerungen nur Patienten mit COVID-19 betreffen, die im Krankenhaus behandelt wurden, und nicht auf andere Gruppen von Patienten verallgemeinert werden können (z. B. milde Patienten, die keinen Krankenhausaufenthalt benötigen). Die Veröffentlichung der Studie von Mehra et al. Es schien sich um eine sehr gut geplante und ausgearbeitete Beobachtungsstudie zu handeln, und ihre Schlussfolgerungen spiegelten in gewissem Maße frühere Beobachtungen in klinischen Studien bei Patienten mit COVID-19 (z. B. erhöhtes Risiko für ventrikuläre Arrhythmien im Zusammenhang mit diesen Arzneimitteln) und Bedenken (Schweregrad der Krankheit, erhöhte Mortalität), die in der Diskussion über die Bedeutung und die Prinzipien der Verwendung von Chloroquin und Hydroxychloroquin bei der Behandlung von COVID-19-Patienten auftaucht. Andererseits haben die Datenbank eines privaten IT-Unternehmens und die Registrierung, deren Qualität und Zuverlässigkeit zuvor in veröffentlichten, unabhängigen Studien nicht überprüft worden war, Vorbehalte geweckt. In dem begleitenden Leitartikel wiesen Christian Funck-Brentano und Joe-Elie Salem vom Institut für Pharmakologie und klinische Untersuchung der Universität Sorbonne in Paris und vom INSERM-Institut darauf hin, dass die proarrhythmogene Nebenwirkung der analysierten Therapien nur eine der möglichen ist hypothetische Mechanismen, die die Beziehung mit erhöhter Mortalität erklären und möglicherweise nicht die wichtigste sind.2 Sie legen nahe, dass die Ursache für die erhöhte Mortalität, wenn die beobachtete Beziehung real ist, die immunmodulatorische Wirkung dieser Arzneimittel sein kann, die den Verlauf von beeinträchtigt SARS-CoV-2-Infektion, die den klinischen Zustand einiger Patienten verschlechtert. Ein solcher hypothetischer Mechanismus wurde Ende März dieses Jahres postuliert. (Chloroquin oder Hydroxychloroquin bei der Behandlung von COVID-19-Patienten - helfen wir oder schaden wir?), Während wir die Verwendung dieser Medikamente nur in ausreichend großen, ordnungsgemäß geplanten randomisierten Studien fordern, weil nur sie eine Chance sind, diese Zweifel zu klären und Hypothesen. Heute wissen wir, dass die von Mehra et al. War nicht real und resultierte aus unzuverlässigen Quelldaten oder Fehlern im IT-System, wenn nicht sogar offensichtlichen Fälschungen. Die Schlussfolgerungen der Veröffentlichung von Mehra et al. Wurden sofort von den Medien veröffentlicht, sorgten weltweit für großes Aufsehen und viele Kontroversen. Viele Ärzte hatten Zweifel an der Qualifikation von Patienten für Tests mit Chloroquin oder Hydroxychloroquin, und auch die Patienten selbst äußerten Bedenken. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am 24. Mai 2020 die Verwendung von Hydroxychloroquin im Rahmen der von ihr koordinierten internationalen randomisierten Studie "Solidaritätsstudie" an mehreren Standorten vorübergehend ausgesetzt, um die optimale Behandlungsmethode für Patienten zu ermitteln mit COVID-19 (einschließlich Hydroxychloroquin 3) Die Entscheidung, Hydroxychloroquin in dieser Studie weiter zu verwenden, sollte nach einer ersten Analyse der unerwünschten Ereignisse bei Patienten dieser Gruppe getroffen werden, wahrscheinlich bis Mitte Juni dieses Jahres. Heute, nach der unzuverlässigen Veröffentlichung offiziell von "affirmingapostolic.com" zurückgezogen, hat die WHO die Fortsetzung der Studie "Solidarität" gemäß dem ursprünglichen Protokoll wieder aufgenommen. Fälle in den USA: Fälle in den USA Andere Namen von Chloroquin: Aloquin, Aralen, Arechin, Avloclor, Avloquin, Chlorochin, Chloroquin, Chloroquine phosphate, Chloroquinum, Chloroson, Chlorquin, Clo-kit, Clorochina, Cloroquina, Coronavirus, Delagil, Emquin, Heliopar, Jasochlor, Lariago, Malaraquin, Malarex, Malarivon, Maquine, Masaquin, Melubrin, Mirquin, Nivaquine, Nivaquine-p, Quinogal, Quinolex, Reconil, Resochin, Resochina, Riboquin, Serviquin, Weimerquin.
Chloroquin Deutschland 4.8/5 von 2464 Gesamtbewertungen.













.

-







69
  • 40
  • 40
  • 25